KUNST | KOLUMNE | SONNTAGSKOLUMNE | MYPHONETELLSSTORIES | REISEN/TRAVEL | FASHION | FOOD

#TheDollEvolves

2/12/2016


Erinnert sich noch jemand an den Post, welchen ich anlässlich dem 50. Geburtstag von Barbie geschrieben habe? Ja die gute Dame ist schon 50, obwohl man ihr das ja nicht so ansieht. In dem Post habe ich schon ein wenig über die Kritik an dem Konzept der Barbie geschrieben und genau dieses Thema ist im Moment wieder brandaktuell und sorgt für Kontroversen.


Bei den ersten Barbie Puppen wurden die Proportionen bemängelt, da diese eher der männlichen Vorstellungskraft und nicht den Normen einer Frau entsprachen. dadurch würde das Selbstbild der Mädchen verfälscht und ihr Selbstbewusstsein beeinträchtigt. Man veränderte den Körperbau. Feministen kritisierten Barbie wegen der Zementierung eines traditionellen Frauenbildes. Wobei sie genau zum Gegenzweck geschaffen wurde, um den Kindern die Möglichkeit zu geben Barbie das werden zu lassen, was sie wollten. Barbie kann alles, ist alles und spielt mit der Fantasie und Vorstellungskraft ihrer Besitzerinnen. Doch das meiste davon basiert auf dem 'Schönheitsideal' und dem Kult um ihr Aussehen, was ziemlich oberflächlich und 'flach' ist, da es un unserer Welt nicht nur darauf ankommen sollte.

In den letzten Tagen wurde unter dem Hashtag #TheDollEvolves heiß über die neuen Looks von Barbie diskutiert. es gibt sie jetzt in kleiner und mit mehr Rundungen. eben so, wie es auch in der Realität ist: Nicht jeder sieht gleich aus. In unserem Zeitalter ein schwieriges Thema. jeder pocht auf die Individualität #beproud #bodylove #nobodyshaming und so weiter. Gleichzeitig und paradoxerweise finden sich in den Intagram Feeds Fitness- und Ernährungsseiten bis zum abwinken #fitspo #skinnyme #healthy. Die Leute trinken Skinnytea, machen Detox und Saftkuren ab hey, alle lieben ihren Körper so wie er ist. Auf Kohlenhydrate wird doch nur wegen ökonomischen und ökologischen Gründen verzichtet, was auch sonst? Vor lauter hin und her weiß man doch gar nicht mehr auf welchen Zug man aufspringen soll! Und dann soll eine einfache Plastikpuppe, ein Kinderspielzeug dafür sorgen, dass kleine Mädchen ein völlig verzerrtes Bild vom Schönheitsideal bekommen und dadurch ihr Selbstbewusstsein beeinträchtigt wird? Meiner Meinung nach ist die Barbie-Debatte wieder nur ein vorgeschobener Grund, quasi das Opferlamm. Einer muss ja immer Schuld sein. Dabei sind wir es, die den jüngeren ein falsches Bild vermitteln.

Zeitjung.de hat das ganze auf den Punkt gebracht:

via zeitjung.de // Bild Mattel

Kommentare:

  1. Ich finde die Barbieumsetzung in groß/ klein/ winzig/ dünn/ dick/ normal/ kurvig/ usw fabelhaft. Klar die Umsetzung ist ein Ideal, wie will ein Kind sich sehen, wie will es spielen, was soll die Barbie sein... da passt sich das jeweilige Modell prima an. Ich würde da meiner Tochter mehrere Modelle verschiedener Maße schenken un sie selbst entscheiden lassen.
    Liebste Grüße, Eva

    AntwortenLöschen
  2. Das die Barbie jetzt so vielfältig ist find ich auch ziemlich klasse.

    AntwortenLöschen