KUNST | KOLUMNE | SONNTAGSKOLUMNE | MYPHONETELLSSTORIES | REISEN/TRAVEL | FASHION | FOOD

Kunst: Patrick Demarchelier

12/20/2015

„Ich fühle mich wie ein junger Fotograf […], ich liebe die Herausforderung, die mich bessere, interessantere Arbeiten erschaffen lässt.“


Patrick Demarchelier gilt wohl als einer der berühmtesten Mode- und Werbefotografen der Welt. Er ist verheiratet und lebt mit seiner Frau und drei Kindern in New York.

Geboren wurde er am 21.08.1943 in der Nähe von Paris, wo er in Le Havre mit seiner Mutter und vier Brüdern aufgewachsen ist. Zu seinem 17. Geburtstag bekam er von seinem Stiefvater seine erste Kodak Kamera geschenkt. Er erlernte die Techniken der Fotografie. Dieses Geschenk war der Auslöser für seine Leidenschaft zu dieser und sollte ab jetzt in seinem Leben eine besonders große Rolle spielen.


In den 1960er zog er nach Paris um dort in verschiedenen Fotolaboren zu arbeiten. 1975 zog er nach New York. Bei der Arbeit als freiberuflicher Fotograf entdeckte er die Affinität zur Modefotografie. Ab diesem Zeitpunkt arbeitete er mit vielen berühmten Fotografen zusammen und viele Modemagazine wie ELLE und Claire wurden auf ihn aufmerksam.
Seit den 1970ern waren seine Werke auf jedem bekannten Modemagazincover zu sehen, einige Beispiele dafür sind Rolling Stone, VOGUE, Glamour und Vanity Faire. Er fotografierte diverse internationale Werbekampagnen für Mode- und Schmucklabel wie Dior, Chanel, Cartier, YSL, Donna Karan, H&M und viele weitere. Auch andere berühmte Produkte und Persönlichkeiten kamen bei ihm vor die Linse. 
1989 wurde ihm eine besondere Ehre zuteil. Er durfte als erster nicht britischer Fotograf Lady Diana, ein Mitglied der Royalfamily porträtieren. Dieses Ereignis verhalf ihm zu internationaler Berühmtheit. Sein feines ästhetisches Empfinden fand nicht nur in der Fotografie sondern auch in der Musik- und Filmindustrie Anklang, so leistete er auch dort viele Beiträge. Er unterstützte Videoproduktionen und lichtete Sängerinnen, wie Céline Dion oder Madonna für ihr CD Cover ab.

Seit 1992 arbeitet er mit Harper’s Bazar und hat einen Vertrag mit dem Condé-Nast-Verlag.
Mit den Worten „Ich fotografiere gerne schnell, bevor sie Zeit haben über ihren Gesichtsausdruck nachzudenken“ beschreibt er seine Arbeitsweise. Ihm geht es also um den Moment, indem die Kamera von seinem gegenüber komplett vergessen wir um so die Schönheit, der natürlichen Emotionen widerzuspiegeln. Er zeigt sie selbstbewusst, aber zugleich auch verletzlich und dadurch wirkt das ganze umso menschlicher und intensiver. Auch die Würde und Leichtigkeit seiner Fotos sind Teil des Wirkens. Das sind wohl die wichtigste Merkmale seiner Arbeitsweise.


Was mir an seinen Fotos besonders gut gefällt, ist die Stimmung, die er mit ihnen erzeugt. Er zeigt auf kunstvolle Weise, klassische, elegante und zeitlose Schönheit. Auch die Tiefe der Bilder finde ich großartig. Man hat das Gefühl hautnahe dabei zu sein, man fühlt eine Verbundenheit. Seine Bilder wirken auf mich auch deshalb so schön, da er die Models, von einer zerbrechlichen, emotionalen Seite zeigt. Zusätzlich wird dieser Effekt auch durch die Schwarz Weiß Fotografie verstärkt. Er gehört definitiv zu meinen Lieblingsfotografen. Seine Bilder ziehen den Betrachter mit einer intensiven Eindringlichkeit an. Selbst ein Akt wirkt bei ihm nicht provokant oder morbide. Er schafft es, dass daraus Kunst wird. Da er die Models nicht als privilegierter betrachtet sondern einfach nur als der Menschen, der sie sind.





Quelle: Fotos via http://demarchelier.com/

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen