KUNST | KOLUMNE | SONNTAGSKOLUMNE | MYPHONETELLSSTORIES | REISEN/TRAVEL | FASHION | FOOD

'Unachtsamkeit rührt uns nicht'

6/05/2015


Können wir die teils fragwürdigen Herstellungsmethoden länger ignorieren und tollerieren oder ist es Zeit das sich etwas ändert, dass wir uner Denken und unsere Einstellung zu so einem wichtigen Thema revidieren und uns Gedanken über humane und nachhaltige Möglichkeiten machen. 



Im Sommer geht es für uns nach Hamburg. Und dort in einige interessante Ausstellungen. Eine über Mode : Fast Fasion. Sie thematisiert den Umgang mit Mode, der Textilindustrie und deren Folgen sowie Ansätze für einen bewusteren und humaneren Umgang mit Mode und deren Konsum. Wie können wir Öknomie, Ökologie, Konsum und Nachaltigkeit unter einen Hut bringen?

Die Ausstellung soll die [...] enthemmte, unachtsame Art des Modekonsums kritisch sezieren [...]"
Aufmerksam bin ich auf die Ausstellung durch einen Artikel auf Spiegel Online geworden. Also habe ich meine Familie gleich dazu animiert die Ausstellung auf unsere Liste zu setzten.
FAST FASION im Museum für Kunst und Gewerbe in Hamburg bis zum 20. September


"Nach dem Besuch fühlt man sich, als habe man gerade eine gelungene, manchmal erschreckende, aber vor allem informative Dokumentation über Modeproduktion gesehen. Die aufklärt und teilweise berührt. Aber nicht an einem selbst rührt." 

Ich weiß nicht ob ich diese Tatsache als erschreckend oder völlig normal einordnen soll. Ist unsere heutige Gesellschaft schon so abgestumpft, dass sie für die schrecklichen Dinge auf der Welt nicht mehr als ein Schulterzucken zu bieten hat? Wo bleibt die Entrüstung, die Gewissheit etwas ändern zu müssen? Sind wir mittlerweile etwa nur noch auf uns selbst versiert und zeigen dem Rest der Welt die kalte Schulter. Denn solange es uns gut geht braucht uns der Rest ja nicht zu kümmern? Soll das eine Eigenschaft sein auf die wir mit Stolz blicken? Das es uns nicht kümmert. Das ist einer der Momente in denen ich alles andere als Stolz empfinde. Was ich empfinde ist pure Hilflosigkeit. Schamgefühl. Machtlosigkeit. Nichts daran ändern zu können. Trotzdem Veruschen jemanden wach zu rütteln. Laut zu schreien. etwas begreiflich machen. Wie ein Kleinkind, dem man keine Beachtung schenkt. In solchen Momenten wird mein Entschluss etwas zu tun, etwas zu bewirken, nicht nur mit Worten sondern auch mit Taten, noch weiter gefestigt! Wer, wenn nicht wir könnte etwas daran ändern. Wir die diejenigen sind, die die langzeitfolgen letzendlich betreffen werden. Nemhe mir vor: Ich werde meine Stimme erheben, um jenen eine Stimme zu geben, die nicht gehört werden oder keine haben!

Vor kurzem ist zu disem Thema erschienen : 'The True Cost'
"True Cost is a groundbreaking documentary film that pulls back the curtain on the untold story and asks us to consider, who really pays the price for our clothing?"




Edit: Wer mehr über Nachhaltigkeit/ Slow Fashion wissen möchte hierlang

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen