KUNST | KOLUMNE | SONNTAGSKOLUMNE | MYPHONETELLSSTORIES | REISEN/TRAVEL | FASHION | FOOD

Barbie wird 50

3/09/2014

Hallo ihr Lieben!:)

Barbie wird 55!
Wir alle kennen sie und haben mit ihr gespielt. Sie ist der absolute Klassiker unter den Puppen. 
Seit  1959 ist Barbie als Spielzeug nicht mehr wegzudenken. Nicht nur für Kinder, sondern auch für Sammler. Für letztere werden extra Sammlerpuppen hergestellt, die oftmals Kleider renommierter Designer tragen. Diese Puppen haben einen enormen Wert und sind nicht für Kinder geeignet, da sie auch aus Porzellan sein können und viele Teile, die man möglicherweise verschlucken könnte enthalten.

Aber was wissen wir eigentlich über Barbie. Außer, dass sie alles kann hilfsbereit und mit Ken zusammen ist?!

Barbie
Barbara Millicent Roberts alias Barbie ist die Tochter von Margaret und George und hat zwei kleine Schwestern namens Skipper und Stacie. Sie hat ihren Schulabschluss und mehrere Doktortitel. Sie besitzt Fahr- und Flugerlaubnis und kandidierte  1990 mehrmals für den Präsidentenposten. Bis 2004 führte sie eine Beziehung mit Kenn trennte sich dann aber von ihm. Am Valentinstag 2011 hatten die beiden ihr Comeback. Obwohl sie in einer Beziehung lebt hat sie sich ihre Selbstständigkeit beibehalten und lebt ohne Kinder. Sie ist eine Stilikone und passt ihren Stil immer der jeweiligen Zeit an. Beispielsweise wurde dieser von Haut Couture oder Jaqueline Kennedy beeinflusst.
Barbie wurde von der Firma Mattel produziert, die bereits  1950 die Idee zu einer Menschenähnlichen Puppe hatten. Erst 1959 wurde die erste Puppe nach dem Vorbild der Bild-Lilli produziert.



Die Bild-Lilli –Barbies Vorbild
Für die Ausgabe der BILD Zeitung vom 24. Juni 1952 benötigte man noch einen Lückenfüller und so bat man Reinhard Beuthien eine Karikatur zu zeichnen. Dadurch entstand Lilli, die sich zu einem richtigen Erfolg entwickelte. Lillis Persönlichkeit war frech, selbstständig,  hübsch, redete offen über alles, selbst Tabu-Themen und tat das alles in ihren „Comics“ kund.



Kritik
Bei den ersten Barbie-Puppen wurden die Proportionen bemängelt, da diese eher der männlichen Vorstellungskraft und nicht den Normen einer Frau entsprachen. Dadurch würde das Selbstbild der Mädchen verfälscht und ihr Selbstbewusstsein beeinträchtigt. Man veränderte den Körperbau.
Feministen kritisierten Barbie wegen der Zementierung eines traditionalen Frauenbildes. Wobei sie genau zum Gegenzweck geschaffen wurde,  um den Kindern die Möglichkeit zugeben Barbie das werden zu lassen was sie wollen. Barbie kann alles, ist alles und spielt mit der Fantasie und Vorstellungskraft ihrer Besitzerinnen.
Doch das meiste davon basiert auf dem „Schönheitsideal“ und dem Kult um ihr Aussehen, was ziemlich oberflächlich und „flach“ ist, da es in unserer Welt nicht nur darauf ankommen sollte.

Fulla
2003 wurde in Saudi-Arabien und vielen islamisch geprägten Ländern anstelle der offenherzigen und oftmals etwas freizügigen Barbie ihre konservative und sittsame „Schwester“ Fulla eingeführt. Diese trägt nur lange Sachen und hat weniger Oberweite. Sie wird genauso breit vermarktet wie Barbie.




Zu ihrem 50. Geburtstag gibt es eine Jubiläumsedition der Barbie.


Quelle:Wikipedia, kleiner-Kalender, Bilder:Google

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen