KUNST | KOLUMNE | SONNTAGSKOLUMNE | MYPHONETELLSSTORIES | REISEN/TRAVEL | FASHION | FOOD

Miami // SITUSA 2

9/07/2014

Sommer IThe USA (SITUSA)
Unter diesem Titel werden alle meine Erlebnisse/Impressionen/Bilder etc. zu meinem Sommerurlaub in Amerika folgen. Wie viele Einträge und in welchen Abständen sie folgen werden ist noch ungenau. Lassen wir uns also Überraschen! Düsseldorf 


Um Sechs in der Früh standen wir mit unserem Gepäck vor der Kofferausgabe. Glücklicherweise war mein Koffer mit seinem Gewicht sogar unter der Vorgabe. Es waren also beste Voraussetzungen. gefrühstückt wurde bei Starbucks. Beagle und Earl Grey -mein favorisierter schwarzer Tee zur Zeit.
Das schwierigste, war die Wahl für mein Outfit, bei dem folgende Kriterien eingehalten werden mussten.


4 Kriterien für das richtige Flugoutfit
#1 Etwas, womit ich in Düsseldorf nicht friere!(#1 würde wegfallen, wenn es bei uns sommerlich gewesen wäre)
#2 Etwas, womit ich im Flugzeug nicht friere (Eiszeit durch Klimaanlagen)!
#3 Etwas gemütliches/bequemes, da der Flug ziemlich lange dauert!
#4 Etwas, womit ich in Miami keinen Hitzeschock bekomme!


Nach langem überlegen, hab ich mich dann am Abend vorher für folgendes entschieden.
Schwarze Jeans. weißes Top. rot/weiß-melierte Jacke mit 3/4 Ärmeln, Oversize und unversäumt. Cremefarbener Schal mit schwarzem Lace-Muster. Vans. Als Schmuck, Armbänder und Kette, die ich immer trage.


Der erste Flug, dauer ca. 2 1/2 Stunden ging nach Madrid. gefolgt von einem hektischen Flugzeugwechsel. Der Grund dafür war, dass der nächste Flug am anderen Ende de Flughafens ging und die Ausschilderung dorthin nicht die beste war. Gut, dass wir uns nicht ums Gepäck kümmern mussten.

 Wunderschön nicht wahr?

Es ist einfach unglaublich, so hoch über den Wolken zu schweben! es ist total faszinierend, wie das Flugzeug technisch funktioniert und das "Wir" die Menschen in diesem Punkt stärker als die Schwerkraft sind. Mit dem Flugzeugessen hingegen konnte ich mich nur schwer anfreunden. Der Nachtisch war lecker, zu meiner Überraschung doch der Rest eher nicht so mein Fall. Aber die Verpackung war süß! 


Eine Ewigkeit, sogar die längste Zeit des Fluges war unter uns nichts als Wasser. Ab und zu, wenn nicht eher sehr selten sah man kleine Inseln. Ansonsten nur blau.
Bei der Landung, herrschte großartiges Wetter. Da haben wir dem "Deutschen-Sommer" -kann man das überhaupt Sommer nennen?- ein Schnippchen geschlagen!


Wir haben gefühlte 1000 Kontrollen passiert, deren Schlangen von dem Personal in irrwitzige Schlangen gegliedert waren. Wahrscheinlich um eine chaotische Massenansammlung zu verhindern. Dem "amerikanischen-Ordnungssystem" hatte man es dann zu verdanken völlige Umwege zu laufen, bspw. zu einem Schalter der quasi neben einem stand. Ja wieso einfach, wenn's auch anders geht?!
Das Highlight des Tages  (Vorsicht Ironie) war das warten auf den Mietwagen. Dieser war für 17:30 Uhr bestellt und kam sage und schreibe ganze 4 Stunden später. Das skurrile war, dass das Auto (laut des Personals dort) in der Waschanlage sei. Doch als es dann da war erweckte es nicht unbedingt den Anschein, dass es vor kurzem eine Waschanlage gesehen hatte.


Nach diesem anstrengenden Tag und damit ist ein kompletter 24 Stunden Tag gemeint, kamen wir endlich im Hotel an und ich war hungrig und müde wie lang nicht mehr. Miami bei Nacht ist grandios!!!


Im nachhinein, war das Hotel viel zu toll um dort nur eine Nacht zu bleiben. Den Pool konnten wir leider auch nicht benutzen, durch die Verspätung. Dafür hat das Frühstück alles wieder wett gemacht! Es gab ein großartiges Buffet, am liebsten hätte ich alles gegessen, doch so viel Platz hatte ich leider nicht. Schade. 



Liebe Grüße Doro!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen