KUNST | KOLUMNE | SONNTAGSKOLUMNE | MYPHONETELLSSTORIES | REISEN/TRAVEL | FASHION | FOOD

Großstadt-Cinderella // happily ever after ?!

6/03/2016


Ich habe einen Faible für Märchen und generell alle guten Geschichten. Menschen, die mit Worten umgehen können sind für mich wahre Künstler. Wortspieler, wie Akrobaten, die sich geschickt von einem Seil zum nächsten Hangeln.  
Sowie Katharina Fuchs, die auf ihrer Website fuchsgehtum große Worte sprechen lässt. Ich fand ihren Artikel in der Neon und musste euch teilhaben lassen, da er sich mit einem Thema beschäftigt, was hier auch schon zur Sprache kam.

Vor ein paar Monaten habe ich euch Tinderella vorgestellt. Sie sucht in der Vielfalt, der Dating-Apps ihren Prinz Charming. Bisher erfolglos. Aber Tinderella wusste ja von Anfang an, dass das kein Zuckerschlecken wird und sie auch mal ein paar zu enge oder zu große Schuhe anprobieren muss, bis es dann schließlich passt. Das Prozedere kennen wir ja schon von Cinderella und ihren Stiefschwestern, die wirklich alles gegeben haben um den Schuh zu bekommen. Soweit so gut Tinderella bleibt Hartnäckig und kämpft sich weiterhin durch Algorithmen und Matches. Währenddessen gibt es Neuigkeiten von ihrer kleinen Schwester der Großstadt-Cinderella, die stellvertretend für uns alle die Lage in der Offline-Welt abklärt. Auch sie musste ihre Lektion lernen, hat aber auch eine gute, alte Fee, die ihr zur Seite steht. 

Aber genug von mir, lest selbst und wen der komplette Artikel interessiert Hier lang!


"Cinderellas Story ist ein überholtes Modell. Längst reicht ein simpler Schuh nicht mehr, längst muss so viel mehr passen zwischen zwei Menschen als dieser eine, kleine Anfangsfunke. Bevor man sich verrennt, bevor man investiert, Zeit und Herz und Leben und am Ende doch immer wieder eins erntet, nämlich Schmerz.

Es mag zynisch sein, aber manchmal frage ich mich, ob Cinderella und Prinz Charming heute noch zusammen wären. Ob es "happily ever after" vielleicht gar nicht gibt. Ich frage mich das, weil ich Angst habe, eine verdammte Heidenangst, dass die Antworten "nein" und "ja" lauten könnten.

Wenn mehr passen muss als ein simpler Schuh, kann der Anfangsfunke durch so viel so schnell wieder ausgelöscht werden. Höhere Ansprüche führen zu mehr zerknüllten Entwürfen im Papierkorb, immer ein Stückchen verlorenes Herz an jedem Blatt. Ist irgendwann vielleicht einfach nicht mehr genug Herz übrig für "happily ever after"? 

 Dann lässt man seinen Kopf zum Herz sprechen:

"Lieber nicht, lieber nächstes Mal, lieber morgen oder vielleicht auch nie, aber jetzt, jetzt geht das gerade nicht, liebes Herz. Du wirst schon wieder viel zu anhänglich und das macht mir Angst. Ich will dich doch nicht verlieren!"

Wenn das Herz unserer Großstadt-Cinderella einen Rat gibt, klingt es dann folgendermaßen (?!): 
"Liebste Cinderella, ich kann ja verstehen, dass du dir Sorgen um mich machst. Ich hab' es ja auch wirklich nicht leicht mit dir, Süße. Ständig diese Männer und diese Tinder-Dates und all die Unverbindlichkeit, wie soll ich mich da noch zurechtfinden? Ständig dieser Herzschmerz und dieses 'Wieder nichts', 2 Flaschen Weißwein und weggehen und tanzen und Bier, um wieder ganz zu werden, um zu suchen, was du da schon wieder verloren hast. Aber hey, merkst du was? Du bist noch hier. Wir sind noch hier. Ich bin hier, bei dir, dein Herz, vielleicht mit ein paar Pflastern und Kratzern und Schrammen, aber hey, ich bin hier. Ich gehör' zu dir, und all die Typen können daran gar nichts ändern. Die können uns vielleicht mal ein bisschen wehtun, vielleicht mal ein bisschen weniger Prinz sein, als wir uns gewünscht hatten, aber das ist okay. Wir haben Zeit und wir haben uns, Prinzessin. Hab' nicht immer so viel Angst. Du hast Glück, Prinzessin, du musst nicht mehr den Erstbesten nehmen und 'happily ever after' mit ihm leben, du kannst ausprobieren, rumprobieren, mal ein bisschen glücklich und verliebt sein, nur zur Probe, um zu sehen, wie lange das so hält. Und wenn du nicht mehr glücklich bist, dann ist das doch okay, das kriegen wir doch hin, hast du doch gesehen. Stell' schon mal den Weißwein kalt. Aber hab' doch bitte um Himmels Willen nicht immer so viel Angst! Sag' deinen Prinzen, dass du das zauberhaft findest, wie sie dein Herz zum Flattern bringen, und sag' ihnen, wenn sie das nicht tun. Sag' doch mal mehr, statt hier immer nur leise zu grübeln und Croissants nicht zu essen, die du doch sonst so gerne magst. Hab' keine Angst, mich nach da draußen zu schicken, dein Herz mag die große weite Welt und ihre Prinzen. Und Verliebtsein ist so schön, warum hast du nur so verdammt viel Angst davor? Hör auf damit, und hör auch endlich auf damit, solche Angst davor zu haben, dass mir was passiert. Ich bleib' bei dir, selbst wenn du den dreihundertsten Prinzen aus deinem Bett und auf die Straße schickst. Versprochen. 

Häng' dein Herz an mehr, mein Kind. Du könntest die schönsten Dinge dabei finden." 


 Bilder via // Textzitate via 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen